Foto: Buchholz

Bericht auf Focus Online zu lesen, klicken das Bild

 

Der erste Mai Wanderung am Ende Mai

Aufgrund des schlechten Wetters am ersten Mai wurde der 1.Mai Wanderung am 21.Mai 2017 verschoben. Es war nur eine kleine buntES Gruppe – aber fein. Mit der „Zacke“ fuhr die Gruppe nach Degerloch und dort lief zum Fernsehturm. Bei schönem sonnigen Wetter war der Blick von oben traumhaft. Danach marschierte die Gruppe auf einem bequemen Waldwanderweg am Dornhaldenfriedhof und ging am Garnisons­schützenhaus vorbei. In der Gaststätte mit einem schönen Spielplatz konnte die Gruppe sich ausruhen und stärken für die nächste Etappe. Von hier ging die Gruppe auf einen schönen Rundwanderweg, der sogenannte Joseflesweg; durch Wald, Bachtal und Wiesen. Bevor die Gruppe zurück nach Esslingen kam, ruhte sie sich am neuen Schloss kurz aus und genoss ein paar Eiskugeln. [Adi]

Fotos: Kögl, Buchholz
Barack Obama auf Twiiter
Texte: The Huffington Post, 17.11.2014

THE HUFFINGTON POST   klicken

veröffentlicht: 17.11.2014

 

Fotos: Eßlinger Zeitung

Was sagen die Kids dazu?

 

(das Bild klicken)

 

LOVE HAS NO LABELS

Foto: S. Stötzler-Nottrodt

 

Tag des offenen Denkmals

Sonntag, 11. September 2016

11:30 - 13:30 Uhr und 15:30 - 17:30 Uhr

Schelztorturm, Schelztorstr. 2  -  73728 Esslingen

... und buntES trauert auch um

alle Terroropfer der Welt!

um das Lied zu hören  We are THE WORLD   klicken

Ein ganz besonderer Samstagvormittag (19. März 2016), bis hin zum gemeinsamen Mittagessen als Abschluss der Putzaktion, ging gerade zu Ende.
Wir waren heute zu siebt zusammen bei ES(slingen) putzt. Fünf Flüchtlinge, Conny, "Buntes Esslingen" als Gemeinschaft und Ich.

Los ging es für uns um 9 Uhr in Esslingen, Innenstadt an der Maille. Gemeinsam mit einer bunt gemischten Truppe (einem schönen Durchschnitt der Esslinger Bevölkerung):
Familien, jung, alt, klein, groß, gut zu Fuß, nicht zu gut zu Fuß, Menschen mit Handicap, Hund, Katz und Maus, etc... (Rest folgt weiter unten im Text ;-))

Pfadfinder, sonstige Organisation und Vereine machten wir uns mehr als drei Stunden auf den Weg, um die Stadt und ihre Bereiche für das Frühjahr zu säubern.

Es gab ca. 30 Bezirke, wir waren mit ca. 70 Personen für den Bezirk Innenstadt Maille zuständig.

Letztes Jahr waren insgesamt ca. 2000 Menschen an der Aktion beteiligt. Über die ganze Zeit haben wir durchweg positives Feedback für diese Aktion bekommen. Unterwegs hat uns jemand beim Bäcker sieben Brezelen gekauft und geschenkt, weil er es so toll fand, dass wir da mitmachen. Zwischendurch haben wir an einem Cafe "Salzbrise" in Esslingen von den Besitzern kostenlos sieben Kaffee-to-go aufwärmen bekommen. Danke nochmals hierfür!

Mittagessen gab es am Bauhof erst um 12:30, da die fünf und wir zwei mächtig motiviert waren.

Es war wirklich vorbildlich wie alle unermüdlich am Müll (den andere einfach sorglos wegwerfen) einsammeln waren. Das hat mich ein bisschen an unsere Schulzeit erinnert, als man mit Zange, Eimer und Müllsack (damals als Strafe) im Schulhof Müll eingesammelt.

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung und wieder einmal eine klare Botschaft an ALLE, zusammen können wir so viele erreichen!

Together we are strong !!!
We are all the same,

all human beings.
Man muss sich nur für andere interessieren und sich unvoreingenommen aufeinander einlassen. Ein toller Tag, der Hoffnung gibt. Haben versucht viel deutsch zu reden. Die Jungs sind sehr wissbegierig und schon auf einem guten Level in Deutsch, für solch eine kurze Zeit!
Das schwierigste Wort an dem Tag heute war Eichhörnchen ( haben wir an einem Baum gesehen ) auf Französisch: écureuil ( Alain Rüetschli )

Werden versuchen, eine ähnliche Aktion mit buntES, im Laufe des Jahres nochmals im etwas kleineren Kreis zu wiederholen. Dann oben am Jägerhaus und Umgebung mit anschließendem gemeinsamen Grillen am Spiel / Grillplatz.
Ansonsten findet ES(slingen) putzt im großen Rahmen nächstes Jahr wieder statt. Hoffe wir sehen uns beim nächsten Mal wieder, hoffentlich mit noch mehr bunten Gesichtern mit dabei noch Akale aus Eritrea / jetzt Dettingen. [Sven und Conny]

Fotos: Sven Teufel

Die albanische Gruppe lädt alle Frauen ganz herzlich zum Albanischen Frauennachmittag ein:

Montag, 07. März 2016

ab 15:30 Uhr

im Mehrgenerationen- und Bürgerhaus, Pliensauvorstadt

(Weilstr. 8, 73734 Esslingen)

Programme u.a.:

  • Gedichte von Kindern vorgetragen
  • kulinarische Küche mit albanischen Spezialitäten

Horror-Szenarien wie die aus Paris vom 13.November 2015 machen uns alle fassungslos - sind sie überhaupt „begreifbar“ angesichts der Brutalität der Terroranschläge, eines Gefühls des Ausgeliefertseins und der Gnadenlosigkeit fanatisierter Mörder ?

 

In Solidarität mit den Menschen in Paris und ganz Frankreich stellen wir bei buntES Fragen, wie wir als Mitglieder einer interkulturellen internationalen Interessengemeinschaft damit umgehen sollten und umgehen können?

 

Wir bei buntES und in ganz Europa treten ein für Werte, die den religiös motivierten Mordkommandos ein Dorn im Auge sind, nämlich Wahrung der Menschenrechte, Gleichberechtigung von Frauen und Männern, Gewaltlosigkeit, Meinungs-,Presse-und Glaubensfreiheit.

 

Wir fragen, ob wir als Mitglieder einer Initiative von Menschen verschiedenster Nationalitäten und  Herkunftsländer mit großen ethnischen, konfessionellen, weltanschaulichen und sozialen  Unterschieden den besonderen Hass der Terroristen des sog.Islamischen Staates auf uns ziehen und ob wir so „weitermachen“ können als sei nichts geschehen ?

 

Wir fragen auch, ob die Welt bei der spontanen Schweige-und Lichterdemonstration auf der Agnesbrücke in Esslingen und dem Einstehen für Werte wie Freiheit, Demokratie, Toleranz, Respekt, für ein gut nachbarschaftliches Miteinander und für eine in unserer Stadt gelebte Willkommenskultur seit den Attentaten in Paris für unsere buntES - Mitglieder „gefährlicher“ geworden ist ?

 

Wir sind alle, ausnahmslos alle, gefährdet und verletzbar.  Aber „unsere Gedanken sind frei“, wie es in einem alten Volkslied heißt, und sie können nicht “erschossen“ werden. Freiheit kann niemand ermorden!

 

In  Solidarität mit den Menschen in Paris und ganz Frankreich stehen wir „Bunten“zu unserer freiheitlichen Art zu leben, einer Lebensart, die dem französischen „savoir vivre“ doch so ähnlich ist. Wir stehen auch dazu, uns in ganz normaler Nachbarschaft gegenseitig wertzuschätzen, unsere Verschiedenartigkeit zu respektieren und auch als Bereicherung zu sehen.

 

Eine Erkenntnis aus dem nach wie vor Unfassbaren aus Paris wäre auch die, mit der großen Symbolfigur der Freiheit, dem indischen Weisheitslehrer Mahatma Gandhi zu sagen, “wir müssen selbst die Veränderung sein, die wir in der Welt zu sehen wünschen.“

 

Volker Jeuthe, buntES - Mitglied

20.11.2015

 

buntES in der Realschule am Schillerpark

Foto: mit freundlicher Genehmigung von der Realschule am Schillerpark

     "Was ist ein typisches Essen in Spanien, auf den Philippinen und in Indonesien? Was kochen Sie in Deutschland; Essen aus Ihrem Heimatland oder deutsches Essen? Welche Sprache sprechen die Leute dort? Wie finden Sie das kulturelle Zusammenleben in Esslingen?" Das waren einige von vielen Fragen, die die Schülerinnen und Schüler von der sechsten Klasse an buntES stellten. Von der anderen Kultur waren sie sehr begeistert und positiv neugierig.

 

     Im Rahmen des Projektes "Zusammenleben der Kulturen in Esslingen" im Fach Erd-, Wirtschafts- und Gemeinschafts- kunde besuchte buntES zweimal die Klasse 6a der Realschule Schillerpark in Esslingen. Am 12.Dezember 2014 vertraten Sally Fortuno-Flatter und Enrique Molero buntES, und am 16.Dezember 2014 waren Aniceta Wetzel, Volker Jeuthe und Adiyanti Sutandyo-Buchholz dort.

 

     In einem Kreis saßen die Schülerinnen und Schuler mit ihrer Lehrerin zusammen mit buntES. In einer 45 Minuten langen Unterrichtsstunde erfuhren die Schüler nicht nur über buntES, sondern auch über das konkreten Zusammenleben verschiedener Kulturen in Esslingen. Nacheinander stellten die 6.Klässler interessante Fragen in einer Art Interview über Erfahrungen von Menschen aus Spanien (Enrique), den Philippinen (Sally und Aniceta) und Indonesien (Adi). Nicht nur das. Sie verglichen auch deren Erfahrungen mit dem Leben in Deutschland (Volker).

 

     Wie der Name von buntES schon sagt: Eine intergenerative und interkulturelle Interessengemeinschaft, arbeitet buntES nicht nur mit kulturell vielfältigen Gruppen, Initiativen, Organisationen oder Vereinen und Einzelpersonen, sondern auch mit unterschiedlichen Generationen zusammen. Die buntES-Zugehörigen an sich bestehen aus Nicht-Deutschen und Deutschen von verschiedenen Jahrgängen; also von einem Elfjährigen bis zum Ende-siebzigjährigen. Eben bunt! Das bedeutet, die Zusammenarbeit mit der Realschule am Schillerpark ist sowohl ein schönes Ereignis, als auch eine Bereicherung für buntES.

 

     Auf das Produkt dieses Projektes von der Klasse 6a von den Schülerinnen und Schülern der Schillerschule freut sich buntES und ist gespannt. [Adi]

 

              buntES Kooperationspartner  sind

 

Stadt Esslingen am Neckar

Referat für

Migration und Integration

 

Kulturamt

Stadt Esslingen am Neckar

buntESponsoren  sind